Video: “Bird’s Nest” – Finest Trailer

“Bird’s Nest. Herzog & de Meuron in China” ist eine absolut sehenswerte Dokumentation – nicht zuletzt in interkultureller Hinsicht – über die Baugeschichte des Olympiastadions in Peking.

Bauen zwischen zwei Kulturen, zwei architektonischen Traditionen, zwei politischen Systemen. Der Dokumentarfilm von Christoph Schaub und Michael Schindhelm verfolgt verschiedene Projekte der Basler Star-Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron in China: Das «National Stadium» für die Olympischen Spiele 2008 in Peking und ein ganzer Stadtteil in Jinhua. Im einen Fall entwerfen sie für den internationalen Auftritt Chinas, im anderen für die ganz alltäglichen Bedürfnisse der Bevölkerung. (T & C Film)

Besonders beeindruckend für mich, das “kontextuelle Bauen” von Herzog & de Meuron, ihre Stärke, “immer bei Null” anzufangen.  “Anfängergeist” heisst es im Zen.

Der Dokumentarfilm ist im Mai in den deutschen Kinos angelaufen. Leider hier in Berlin zZ nicht zu sehen. Seit kurzem ist aber auch die DVD im Handel erhältlich.

Website Bird’s Nest . Herzog & de Meuron in China

Zen für Anfänger

Juli 15, 2008

Foto: Der leere Spiegel (rororo-Verlag©)

Anlässlich des Todes von Janwillem van den Wetering möchte ich auf seine Zen-Literatur hinweisen. “Der leere Spiegel – Erfahrungen in einem japanischen Zen-Kloster” (1981) gehört immer noch zu den empfehlenswerten Einführungen in die einfach komplexe Welt des Zen.

Der niederländische Autor beschreibt eigene Erfahrungen während eines Klosteraufenthaltes in Kyoto: offen & praxisnah, ohne Eitelkeit und ohne zu beschönigen (keine Erleuchtung!), mit humorvoller Selbstdistanz. Leserhinweis: Für Zen-Interessierte ein Muss!

Van den Wetering blieb Japan zeitlebens verbunden. Weitere Titel zum Thema “Zen” folgten.
Als Schriftsteller, insbesondere spezieller Kriminalromane, wurde er bekannt, berühmt und geehrt.

YSL – Au Revoir

Juni 2, 2008


Foto: Das weltberühmte Firmensignet am Geschäft Rue St. Honoré ©Link

Yves Saint Laurent, eine Legende schon zu Lebzeiten, ist mit 71 Jahren in Paris gestorben.
Eine Würdigung des einzigartig kreativen Modeschöpfers fand ich im Artikel von Gabriele Strehle zum 70. Geburtstag des Meisters.

Berlin: Hommage an Yves Saint Laurent
Schönes Gedenken: Das Berliner Kunstgewerbemuseums widmet dem Couturier eine spontane Sonderausstellung aus den umfangreichen Beständen des Hauses.

Absolut sehenswert in der Austellung: Ein Video der großen “Jubliläumsmodenschau”, (2002, Centre Pompidou, Paris) anläßlich des Abschieds von Yves Saint Laurent (Dauer: 1 1/2 Stunden).

Der “Max und Moritz-Preis” 2008 in der Sparte “Bestes Manga” geht an

„Vertraute Fremde“ von Jirô Taniguchi (Carlsen Comics)
Foto: Carlsen Comics

Eine interessante Video-Dokumentation speziell über Taniguchi Jirô & Manga im allgemeinen habe ich bei schreiberundleser gefunden (auf der Taniguchi-Seite bis zum Video runterscrollen).

Der Internationale 13. Comic Salon in Erlangen wirft seine Schatten voraus.

In Erinnerung an den Urvater des Comics, Wilhelm Busch, wird in Erlangen jährlich der Max & Moritz-Preis vergeben.
Den Zeichner würde sicher freuen, wie sich seine Bildergeschichten zum Comic-Genre über Kontinente und Kulturen hinweg entwickelt haben. Er würde vermutlich auch staunen, wie populär japanische Manga in Europa geworden sind.

Für den “Max und Moritz-Preis 2008 – Bestes Manga” sind nominiert:


„What a Wonderful World!” von Inio Asano EMA (Foto: EMA)


„Lady Snowblood 1. Kind der Rache” von Kazuo Koike & Kazuo Kamimura, Carlsen Comics
(Foto: Carlsen Comics)


„Vertraute Fremde“ von Jiro Taniguchi (Carlsen Comics)
Foto: Carlsen Comics

Die Preisträger in den verschiedenen Kategorien (Nominierungen siehe Homepage) werden bei der Max und Moritz-Gala (Freitag, 23. Mai, 21.00 Uhr) bekannt gegeben.

The Real Kabuki

Mai 2, 2008


Foto: Heisei Nakamura-za ©

Nakamura Kanzaburo, Hauptdarsteller und Leiter des Kabuki-Ensembles Heisei Nakamura-za, das im Mai in Berlin gastieren wird (14. – 21.5.), gehört zu einer der legendären Schauspieler-Dynastien, die die Geschichte dieses Theaters geprägt haben. Er hat seinen eigenen Stil entwickelt und die Inszenierung mit zeitgenössischen Elementen angereichert (siehe Foto).
Zwar wirken die Cops im Kabuki auf mich etwas gewöhnungsbedürftig , aber die Aufführung ist mit Sicherheit ein Erlebnis. In Japan hat die Truppe großen Erfolg!

Sicher ist es ratsam schon mal Karten zu bestellen

Mit Simultanübersetzung (Englisch, Deutsch)

Weitere Infos zur Heisei Nakamura-za .
 

Lesen ist sexy …

April 23, 2008


Foto: Reading is sexy! ©Link

… gut zu wissen, am heutigen Welttag des Buches!

Seit 1996 wird weltweit am 23. April der UNESCO World Book and Copyright Day mit vielen Veranstaltungen begangen.

2008 ist zudem das Jahr der “International Languages”, um weltweit die Bedeutung der Muttersprachen in den Focus zu rücken.
Die Welt-Hauptstadt des Buches für 2008 ist Amsterdam.

Übrigens: Lesen macht auch glücklich!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.