Dharamsala (II): Teachings des Dalai Lama

September 18, 2007

dscn3969.jpg

Foto: Auditorium bei den Teachings im Frühjahr ©Reny

Hier der zweite Teil des Newsletters von Reny aus Dharamsala. Viel Spass beim Lesen! Danke an Reny!

McLeod Ganj, 11. 9. 07 – Teachings des Dalai Lama

Anfang September hatten wir drei Tage Teachings vom Dalai Lama.

Er hat ja schon des öfteren verkündet, er wolle sich langsam zurückziehen, aber davon ist nichts zu merken: Vorträge in Deutschland, Amerika, Neuseeland, Teachings in Ladakh, Einweihung in Spiti, Teachings in Dharamsala, dazwischen noch mal Deutschland, Österreich, Amerika uns so weiter.
Die September-Teachings waren von den Buddhisten aus Südostasien „bestellt“ worden.
Jeden Morgen durften Vertreter einer anderen Nation die Herzsutra in ihrer Sprache rezitieren, Chinesisch, Indonesisch, Koreanisch. His Holiness sprach diesmal – völlig ungewohnt – ganz viel Englisch, am ersten Tag über zwei Stunden lang. Das klingt sehr lustig, weil ihm trotz überraschend guter Kenntnis von Wortschatz und Syntax der Gebrauch der Artikel und des Verbs „to be“ gänzlich fremd zu sein scheint.

Für die vielen ausländischen Zuhörer ist sein Englisch auf jeden Fall angenehm direkt, ohne den Umweg über Dolmetscher und Stöpsel in den Ohren. Wenn es ihm dann doch zu mühsam wurde, ging er zu Tibetisch über, „um seinen Dolmetscher nicht arbeitslos zu machen“.
Er war mal wieder allerbester Laune und gefiel sich darin, die schwierigen Themen mit Späßchen und Geschichten aufzulockern, über die er selbst am meisten lachte! Also große Heiterkeit auf allen Seiten!

dscn3972.jpg
Foto ©Reny

Das ist ja immer wieder wie ein Lichtanknipsen, wenn er durch die Reihen geht, sich hier und da niederbeugt, um mit einem alten Tibeter, einer Frau mit Kind oder sonst jemand zu plaudern, da beginnen sofort alle Gesichter der Umgebung zu strahlen, alles lächelt wie hypnotisiert und geht beschwingt von dannen. Es gelingt ihm durch seine bloße Anwesenheit, die Menschen in gute Stimmung zu versetzen. Immer aufs Neue verblüffend!

Bei all der Verehrung – den Tibetern gilt er ja als lebender Buddha – darf man freilich nicht vergessen, dass er einer der bestbewachten Männer Indiens ist. Jeder, der zu den Teachings will, muss sich unter Vorlage eines Ausweises einen Gatepass besorgen, jeder muss jeden Morgen und jeden Nachmittag durch penible Kontrollen wie am Flughafen. Kamera, Taschenmesser, Nagelfeile, Handy, Feuerzeug, Zigaretten, etc – alles streng verboten. Es sind immer bewaffnete Bodyguards in Zivil und in Uniform um ihn herum. Wenn er im Auto vom Flughafen kommt, winkt er durch die geschlossenen, ich vermute kugelsicheren Fenster der Menge zu.

dscn4029.jpg
Foto: Warten auf die Rückkehr des Dalai Lama ©Reny

In Nakko nahe der tibetischen Grenze hatte man während der Teachings Scharfschützen auf den umliegenden Bergen positioniert! Die Zeiten, wo der Dalai Lama allein im Wald spazieren gehen konnte, sind längst vorbei. Man wundert sich, dass er bei all dem Zirkus so locker und gutgelaunt sein kann!

Abgesehen von den Teachings hab ich meine Studien noch nicht so recht wieder aufgenommen, also in die Bibliothek zu Sönam Rinchen hab ich s noch nicht geschafft. Momentan fühle ich mich auch zur Faulheit berechtigt, weil ich eine ordentliche Erkältung habe. Das geht schnell beim Monsun… man braucht schon ein gutes Immunsystem, um dem hiesigen Klima zu trotzen!

So, um mein Immunsystem zu stärken, begeb ich mich jetzt zur Ruhe! Draußen ist es vollkommen still, nur weit in der Ferne, kaum hörbar, bellt ein Hund. Der Sternenhimmel macht einen ganz andächtig!

Reny

Dharamsala-Blog nach Sommerpause wieder online
Neueste Infos aus Dharamsala und viele Fotos gibt es auf diesem Blog Glimpses of Dharamsala

2 Responses to “Dharamsala (II): Teachings des Dalai Lama”

  1. zentao Says:

    Guten Tag Reny
    Das ist ein sehr schöner Bericht über deine Reise
    nach Daramsala.Ich habe Deine Blogs, in Bloglines Aboniert.Ich bin ein Fan vom Dalai Lama.
    Ich schau dann wieder mal rein.
    Freundlicher Gruss zentao.wordpress.com

  2. inge schwarz Says:

    liebe reny, ich bin grade zufällig auf ihren bericht gestossen.
    haben sie schon informationen für 2010 was den
    schedule von Seiner Heiligkeit betrifft.

    übrigens, wir haben uns mal in holzkirchen gesehen.

    viele grüße
    inge schwarz


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: