Video: „Bird’s Nest“ – Finest Trailer

„Bird’s Nest. Herzog & de Meuron in China“ ist eine absolut sehenswerte Dokumentation – nicht zuletzt in interkultureller Hinsicht – über die Baugeschichte des Olympiastadions in Peking.

Bauen zwischen zwei Kulturen, zwei architektonischen Traditionen, zwei politischen Systemen. Der Dokumentarfilm von Christoph Schaub und Michael Schindhelm verfolgt verschiedene Projekte der Basler Star-Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron in China: Das «National Stadium» für die Olympischen Spiele 2008 in Peking und ein ganzer Stadtteil in Jinhua. Im einen Fall entwerfen sie für den internationalen Auftritt Chinas, im anderen für die ganz alltäglichen Bedürfnisse der Bevölkerung. (T & C Film)

Besonders beeindruckend für mich, das „kontextuelle Bauen“ von Herzog & de Meuron, ihre Stärke, „immer bei Null“ anzufangen.  „Anfängergeist“ heisst es im Zen.

Der Dokumentarfilm ist im Mai in den deutschen Kinos angelaufen. Leider hier in Berlin zZ nicht zu sehen. Seit kurzem ist aber auch die DVD im Handel erhältlich.

Website Bird’s Nest . Herzog & de Meuron in China

Advertisements


Video: coconami 月の夜は (Mondnacht)

Coconami-! Das sind zwei Japaner, die in München leben und mit ihrer Ukulele Musik aus Hawaii machen.
Zart, schön und sehr speziell… Aloha!
Gerade waren sie zu hören bei der „Wassermusik“ im Haus der Kulturen der Welt (Berlin).

coconami MySpace.Profile

Obama-Fieber in Japan

Juli 24, 2008


Foto: Banner für (einen weißen?) Barack Obama ©Link

Der kleine Bade- und Fischerort „Obama“, idyllisch an an der japanischen Westküste (Provinz Fukui) gelegen, trägt zufällig den gleichen Namen, wie der demokratische Präsidentschaftkandidat.

Im japanischen „Obama“ setzt man daher voll auf den Sieg von Barack Obama. Es gibt Unterstützungskampagnen durch bedruckte T-Shirts, Wimpel, Essstäbchen, Obam-Kuchen, Obama-Curry etc.

Man hofft, dass ein US-Präsident Obama vielleicht ein internationales Summit in dem Örtchen abhalten könnte. Das würde dem Tourismus einen ordentlichen Schub geben.

Zumindest hat er schon einen freundlichen Brief an die Einwohner des Städtchens geschrieben
und sich für deren Unterstützung bedankt.

Wann Senator Obama „Obama“ persönlich besucht, ist sicher nur noch ein Frage der Zeit ;)


Foto: StudentInnen des SG Modedesign präsentieren ihre Entwürfe ©eedoro

Gestern habe ich eine tolle Fashion-Show zum Thema „Ägypten – Pharaonenland“ an der FHTW (Oberschöneweide) gesehen. Ausgerichtet von StudentInnen des des Studiengangs Modedesign (3. Semester), Prof. Wiaderek. 
Absolut chic & inspirierend!

U-Fashion Cosplay-Style

Juli 19, 2008

 
Fotos: Zoe Delay©

Der U-Bahn Laufsteg entwickelt sich zum ausgefallensten Catwalk-Ereignis der Fashion Week! Der Besucheransturm spricht wohl für sich…
Leider war ich nicht dabei, sondern habe Infos & Fotos von Zoe

 
Gerade hat die Fashion Week begonnen – Berlin steht also wieder ganz im Zeichen der Mode.
Zeitgleich tut sich aber auch im Wedding modemässig etwas. Nicht so abgeschottet, wie bei der FWB und erheblich preiswerter für interessierte Besucher läuft am WoEnde das Festival „Weddingdress3“ für urbane Mode und Lifestyle in der Brunnenstrasse. Über 120 Anbieter zeigen ihre Modelle, die man auch kaufen kann.
Ein absolutes Highlight am Sonntag: Die Street Style Show „Best Sundays“, mit Life-Berlinern in ihren uniquen Outfits von der Strasse gecastet. Organisator ist der Fotograf Darryl Natale (Streetclash-Blog).
Dazu soll es ein tolles Rahmenprogramm geben mit Drum & Dran! Hört sich vielversprechend an… Ich freue mich schon auf Fanfara Kalashnikov (Sonntag)

Zen für Anfänger

Juli 15, 2008

Foto: Der leere Spiegel (rororo-Verlag©)

Anlässlich des Todes von Janwillem van den Wetering möchte ich auf seine Zen-Literatur hinweisen. „Der leere Spiegel – Erfahrungen in einem japanischen Zen-Kloster“ (1981) gehört immer noch zu den empfehlenswerten Einführungen in die einfach komplexe Welt des Zen.

Der niederländische Autor beschreibt eigene Erfahrungen während eines Klosteraufenthaltes in Kyoto: offen & praxisnah, ohne Eitelkeit und ohne zu beschönigen (keine Erleuchtung!), mit humorvoller Selbstdistanz. Leserhinweis: Für Zen-Interessierte ein Muss!

Van den Wetering blieb Japan zeitlebens verbunden. Weitere Titel zum Thema „Zen“ folgten.
Als Schriftsteller, insbesondere spezieller Kriminalromane, wurde er bekannt, berühmt und geehrt.