Volker Tietgens (Geschäftsführer MICHALSKY), Studierende der HTW Berlin – 9.6.2010 Foto: © Einholz

China Interkulturell: Erfahrungsberichte aus erster Hand

Das bekannte Berliner Fashionlabel MICHALSKY expandiert in das Reich der Mitte, wo
Designer Michael Michalsky Sportswear  für trendbewußte Chinesen entwirft.

Was bedeutet das in interkultureller Hinsicht?  Auf welche Besonderheiten in China sollte man vorbereitet sein?

Diese und andere fachspezifischere Fragen interessierten die TeilnehmerInnen des AWE-Seminars „Interkulturelle Kommunikation China, Japan“ (Leitung: Evelyn Einholz), insbesondere die StudentInnen der Studiengänge Bekleidungstechnik und Modedesign.

Volker Tietgens, Geschäftsführer von MICHALSKY, nahm sich die Zeit und erläuterte  den Studierenden die vielfältigen Aktivitäten des Unternehmens (MICHALSKY Lab). Speziell informierte er über Projekte in China, wo MICHALSKY für die Dongxiang Gruppe das Design entwickelt, aber nicht selbst produziert. Besonders eindrücklich für die SeminarteilnehmerInnen waren seine Erfahrungsberichte über interkulturelle Erlebnisse aus dem chinesischen Geschäftsalltag. Fazit: China, eine Kultur mit anderen Regeln und Gesetzen, auf die man sich einlassen muss. Gute Vorbereitung ist absolut unerlässlich,  kann aber das beharrliche Lernen vor Ort nicht ersetzen!

Volker Tietgens Appell an die HTW-StudentInnen: „Lernt Chinesisch und nutzt Eure Chancen in China!“

Bollywood-Beau @ Berlinale

Februar 8, 2008

Von vielen heisser ersehnt als die Rolling Stones: Sharukh Khan, Superstar des Bollywood-Kinos kommt nach Berlin! Beim Berlinale-Special wird der Film „Om shanti Om“ (R: Farah Khan) in deutscher Erstaufführung gezeigt. Sharukh Khan hat seine Teilnahme für die Premiere am 8. 2. zugesagt und wird auch an einem Podiumsgespräch teilnehmen (10. 8. – Hebbel Theater am Ufer) .

Die Eintrittskarten für die Kino-Premiere sollen übrigens binnen fünf sieben Minuten ausverkauft gewesen sein! Vermutlich BerlinaleRekord!
Für alle, die keine Karte mehr bekommen haben: Der Film startet unmittelbar nach der Berlinale in den Kinos.

Die enorme Popularität des Bollywood-Kinos ausserhalb Indiens ist ein weltweites Phänomen. Auch in Deutschland hat die Begeisterung für Stars und Unterhaltungsfilme aus Indien in den letzten Jahren rapide zugenommen – das Fernsehen hat sich bereits darauf eingestellt („Bollywood“ auf arte, RTL etc.) Auch wenn in den Filmen natürlich eine Kunstwelt dargestellt wird: Wer aufmerksam hinschaut, erfährt eine Menge über die indische Kultur, deren Kommunikations- und Verhaltensweisen und macht sich schon mal etwas auslandsfit für Indien!

Aktuelle Infos zum Thema gibt es beim
Bollywood-Blog